Der Frühling liegt in der Luft!

Featured Video Play Icon

Die Philharmonie Südwestfalen spielt unter der Leitung von Gerard Oskamp Schumanns „Frühlingssinfonie“ im Koninklijk Concertgebouw, Amsterdam.

Robert Schumanns Sinfonie Nr. 1 B-Dur op. 38, auch Frühlingssinfonie genannt, entstand in nur vier Januartagen des Jahres 1841. Bei der Uraufführung am 31. März 1841 dirigierte Felix Mendelssohn Bartholdy das Gewandhausorchester Leipzig.

Die Philharmonie Südwestfalen ist ein in Hilchenbach ansässiges Sinfonieorchester, das weit über seine Heimatregion Südwestfalen hinaus tätig ist. Es ist das einzige Profi-Orchester in der Region. Viele der Orchestermitglieder sind gefragte Solisten und Kammermusiker, sei es in der Alten Musik oder in Formationen für aktuelle Musik. Rolf Agop, Jorge Rotter, Neil Varon, David Stern, Georg Fritzsch und Russell N. Harris prägten als Chefdirigenten das Orchester. Der Kanadier Charles Olivieri-Munroe wurde mit Beginn der Saison 2011/12 zum Chefdirigenten der Philharmonie Südwestfalen ernannt.

Das Koninklijk Concertgebouw (Königliches Konzertgebäude) ist ein berühmtes Konzerthaus im Amsterdamer Stadtteil Oud-Zuid. Es wurde am 11. April 1888 eröffnet. Der Große Saal hat 1.962 Sitze, der 2004 restaurierte Kleine Saal 437.

Schumann: Sinfonie Nr. 1 in B-Dur, Op. 38 (Die Frühjahrssinfonie)

Es spielt die Philharmonie Südwestfalen unter der Leitung von Gerard Oskamp

Aufgenommen von der niederländischen Rundfunkgesellschaft AVROTROS am Sonntag, 11. März 2018, während des Sonntagmorgenkonzerts im Concertgebouw Amsterdam.

Satzbezeichnungen:

  1. Satz: Andante un poco maestoso – Allegro molto vivace
  2. Satz: Larghetto – attacca
  3. Satz: Scherzo (Molto vivace)
  4. Satz: Allegro animato e grazioso

Die Spieldauer beträgt ca. 35 Minuten.